SwissChecklist

Checklist: Lebenlauf - Tabelarisch

Diese Checkliste hilft dir, einen professionellen Lebenslauf in der tabelarischen Form zu erstellen. Das ist die üblichste Form. Die anderen Formen sind
  • Lebenslauf - Funktional(No Checklist found)
  • Lebenslauf - Ausführlich(No Checklist found) - wird nur selten verwendet, beispielsweise bei Management-Jobs
  • Grundlagen

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
  • Vollständigkeit und Lückenlosigkeit

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    Jede Lücke weist normalerweise auf etwas hin, das du verheimlichen möchtest, und macht einen intransparenten, schlechten Eindruck.
  • Keine Schreibfehler

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    Dafür gibt es keine Tolleranz. Lass das von einem Lehrer oder jemandem mit sehr viel beruflicher Schreiberfahrung kontrollieren.
  • Tabelarische Struktur

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    Immer wenn du etwas beschreibst, sei es eine Ausbildung oder ein Beruf, erwartet der Lesende
    • Wann - beispielsweise vom August 1972 bis Juli 1976
    • Wo - in Zürich
    • Was - Primarschule, 1. bis 4. Klasse

    Beim Wann musst du jeweils entscheiden, ob du lieber sehr genau schreibst (14. August 2003) oder grob (2001-2005). Die Grobe Variante erlaubt dir, auch mal ein paar Monate ungenannt zu lassen. Denk aber daran, dass du den Stil immer gleich halten solltest.
  • Aufbau

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
  • Personalien

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    Die grundlegenden Persionalien, normalerweise in dieser Reihenfolge
    • Nachname
    • Vorname
    • Strasse
    • Ort
    • Telefonnummer(n)
    • E-Mail Adresse
    • Geburtsdatum
    • Familienstand
    • Wenn vorhanden, anzahl Kinder
  • Foto: adrett, attraktiv und für die Stelle geeignet gekleidet sein

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
  • Tabelarische Aufstellung der Grundausbildungen

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    Schulische Ausbildung bis zum ersten offiziellen Abschluss, also Lehre, Matura, Uni, etc.
  • Tabelarische Aufstellung der Weiterbildungen

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    • Diplome und Zertifizierungen nicht vergessen
    • Praktikas
    • Sprachdiplome
    • Sprachreisen
    • Ausslandaufenthalte
  • Tabelarische Aufstellung der beruflichen Tätigkeiten

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    Inkl. Militärische Laufbahn
  • Dein Können aufzählen

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    • EDV-Kenntnisse
    • Kommunikationskenntnisse
    • Sprachen
    • ...
  • Interessen und Hobbys

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    • Sportarten
    • Soziales Engagement
    • Politisches Engagement
    • etc.
  • Referenzen

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    Referenzen sollten Personen sein, die eine höhere Verantwortung tragen oder ein Amt kleiden, und so vom lesenden als Vertrauenswürdig und neutral gesehen werden. Beispiele
    • früherer Chef
    • Ausbildungsleiter
    • Leiter Freiwilligenarbeit, wo du aktiv warst
    • Chef bei einem Kunden, wo du sehr stark engagiert warst

    Denk daran: Einwilligung der Person vorher einholen.
  • Tipps

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
  • Arbeitslose Zeiträume

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
    Statt einen Zeitraum als Arbeitslos zu benennen, betonen Sie ihren Einsatz während dieser Zeit, beispielsweise
    • August-November 2003: Weiterbildung ... oder
    • April-Juli 2006: Recherchen ...
  • Abschlusskontrolle sehr wichtig!

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
  • New Step

    Show Details Show Substeps Show Substeps Show Substeps
Use this Checklist

Preview/Print

Use

Change

Sort